Unsere Geschichte

Die Evangelische Kirchengemeinde Affaltrach hat eine lange Geschichte am Ort. - Mehr ist in Vorbereitung -

Die Johanneskirche

Westfenster "Lasset die Kindlein zu mir kommen"

Westfenster der Johanneskirche "Lasset die Kindlein zu mir kommen"

Die Johanneskirche hat eine lange Geschichte. 

Die Ursprünge finden sich sicher schon im 14. Jahrhundert. Erste Erwähnungen einer Kirche finden sich schon 1289. Eine Renovierung wurde ist schon um 1500 dokumentiert. 1536 wurde in der Kirche die in Verbindung mit der württembergischen Reformation die evangelische Gottesdienstordnung eingeführt. Zunächst war die Kirche nun ein evangelisches Gotteshaus. Die Johanniter, die nun im Schloß residierten verfügten 1655 die Wiedereinführung des katholischen Ritus - neben dem evangelischen. Die Kirche wurde simultan, das heißt sie wurde evangelisch und gleichzeitig katholisch. neben dem (jetzt) evangelischen Pfarrhaus, gab es auf den anderen Seite das katholische Pfarrhaus (heute Johanniter-(Gemeinde-)haus).

1755 der markante Turm fertiggestellt werden und wenige Jahre später der Chor angebaut. Bis 1899 blieb die Kirche simultan. Dann zog die katholische Gemeinde in die etwas höher gelegene Kirche St. Johann Baptist.

Die verbleibende evangelische Kirchengemeinde nutzt die Gelegenheit und erweitert die Kirche um das Querschiff und gestaltet sie dezent mit Jugendstil-Elementen. Am 25. Juli 1902 kann die Gemeinde wieder in ihre Kirche einziehen. Das Fenster im Chor wird nun nicht mehr vom Hochaltar verdeckt und zeigt das Bild "Jesus segnet die Kinder". 


Weitere Renovierungen konnten 1992 (außen) und 1997 (innen) durchgeführt werden. Die Mauer an der Nord- und Westseite wurde 2019 restauriert und der Platz um die Kirche neu gestaltet. Die Kirche ist jetzt barrierefrei zu erreichen und im Innern ist Platz für Rollstuhlfahrer*innen und Rollatoren und Kinderwagen geschaffen worden.

(Quellen: Evangelische Kirchen im Dekanat Weinsberg, Artikel "Johanneskirche in Affaltrach" von Hans-Georg Steg. Wikipedia: Johanneskirche (Affaltrach)

Das Geläut unserer Kirche ist auch bei youtube zu hören